Blaise Pascal

Blaise Pascal Zitate: 17 Zitate von Blaise Pascal

Egal ob lustige Zitate von Blaise Pascal oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Blaise Pascal zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Die Menschen sind so notwendig verrückt, dass Nicht-verrückt-Sein nur hieße, verrückt sein nach einer andern Art von Verrücktheit.
    – Blaise Pascal

  • Je mehr Einsicht man hat, desto mehr Größe und Niedrigkeit entdeckt man im Menschen.
    – Blaise Pascal

  • Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer ein Geheimnis bleiben. Er ist ebenso unfähig, das Nichts zu sehen, aus dem er stammt, wie die Unendlichkeit zu erkennen, die ihn verschlingen wird.
    – Blaise Pascal

  • Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding; er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.
    – Blaise Pascal

  • Wir begnügen uns nicht mit dem Leben, das wir aus unserem eigenen Sein haben; wir wollen in der Vorstellung der anderen ein imaginäres Leben führen, und darum strengen wir uns an, in Erscheinung zu treten.
    – Blaise Pascal

  • Der Mensch ist weder Engel noch Tier, und das Unglück will es, dass, wer einen Engel aus ihm machen will, ein Tier aus ihm macht.
    – Blaise Pascal

  • Es gibt sehr viele Leute, die glauben - aber aus Aberglauben.
    – Blaise Pascal

  • Man gilt in der Welt nicht für einen Sachverständigen in Versen, wenn man nicht mit dem Aushängeschild des Dichters, Mathematikers usw. auftritt.
    – Blaise Pascal

  • Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod.
    – Blaise Pascal

  • Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
    – Blaise Pascal

  • Der Mensch ist nur ein Schilfrohr, das schwächste der Natur; aber er ist ein denkendes Schilfrohr. Es ist nicht nötig, dass das ganze Weltall sich waffne, ihn zu zermalmen: Ein Dampf, ein Wassertropfen genügen, um ihn zu töten.
    – Blaise Pascal

  • Wer die Eitelkeit der Welt nicht sieht, ist selbst eitel.
    – Blaise Pascal

  • Wir rennen unbekümmert in den Abgrund, nachdem wir irgendetwas vor uns hingestellt haben, das uns hindern soll, ihn zu sehen.
    – Blaise Pascal

  • meine Briefe pflegten nicht so schnell auf einander zu folgen und auch nicht so lang zu sein. Die wenige Zeit, die ich hatte, ist Ursache von dem einen wie von dem andern. Ich habe diesen Brief nur deshalb länger gemacht, weil ich nicht Muße hatte ihn kürzer zu machen.
    – Blaise Pascal

  • Die Gerechtigkeit ist ohnmächtig ohne die Macht; die Macht ist tyrannisch ohne die Gerechtigkeit.
    – Blaise Pascal

  • Alles Unheil kommt von einer einzigen Ursache, dass die Menschen nicht in Ruhe in ihrer Kammer sitzen können.
    – Blaise Pascal

  • Vielfalt, die nicht auf Einheit zurückgeht, ist Wirrwarr; Einheit, die nicht auf Vielfalt gründet, ist Tyrannei.
    – Blaise Pascal



Blaise Pascal Zitate als Bilder!

Viele Zitate über Blaise Pascal als Bild, tolle kostenlose Blaise Pascalzitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Wir rennen unbekümmert in den Abgrund, nachdem wir irgendetwas vor uns h
Wir rennen unbekümmert in den Abgrund, nachdem wir irgendetwas vor uns hingestellt haben, das uns hindern soll, ihn zu sehen.
– Blaise Pascal
meine Briefe pflegten nicht so schnell auf einander zu folgen und auch n
meine Briefe pflegten nicht so schnell auf einander zu folgen und auch nicht so lang zu sein. Die wenige Zeit, die ich hatte, ist Ursache von dem einen wie von dem andern. Ich habe diesen Brief nur deshalb länger gemacht, weil ich nicht Muße hatte ihn kürzer zu machen.
– Blaise Pascal
Die Gerechtigkeit ist ohnmächtig ohne die Macht; die Macht ist tyrannisc
Die Gerechtigkeit ist ohnmächtig ohne die Macht; die Macht ist tyrannisch ohne die Gerechtigkeit.
– Blaise Pascal
Alles Unheil kommt von einer einzigen Ursache, dass die Menschen nicht i
Alles Unheil kommt von einer einzigen Ursache, dass die Menschen nicht in Ruhe in ihrer Kammer sitzen können.
– Blaise Pascal
Vielfalt, die nicht auf Einheit zurückgeht, ist Wirrwarr; Einheit, die n
Vielfalt, die nicht auf Einheit zurückgeht, ist Wirrwarr; Einheit, die nicht auf Vielfalt gründet, ist Tyrannei.
– Blaise Pascal
Der Mensch ist weder Engel noch Tier, und das Unglück will es, dass, wer
Der Mensch ist weder Engel noch Tier, und das Unglück will es, dass, wer einen Engel aus ihm machen will, ein Tier aus ihm macht.
– Blaise Pascal
Die Menschen sind so notwendig verrückt, dass Nicht-verrückt-Sein nur hi
Die Menschen sind so notwendig verrückt, dass Nicht-verrückt-Sein nur hieße, verrückt sein nach einer andern Art von Verrücktheit.
– Blaise Pascal
Es gibt sehr viele Leute, die glauben - aber aus Aberglauben. – Blaise P
Es gibt sehr viele Leute, die glauben - aber aus Aberglauben.
– Blaise Pascal
Je mehr Einsicht man hat, desto mehr Größe und Niedrigkeit entdeckt man
Je mehr Einsicht man hat, desto mehr Größe und Niedrigkeit entdeckt man im Menschen.
– Blaise Pascal
Man gilt in der Welt nicht für einen Sachverständigen in Versen, wenn ma
Man gilt in der Welt nicht für einen Sachverständigen in Versen, wenn man nicht mit dem Aushängeschild des Dichters, Mathematikers usw. auftritt.
– Blaise Pascal
Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod.
Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod.
– Blaise Pascal
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt. – Blaise Pascal
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
– Blaise Pascal
Der Mensch ist nur ein Schilfrohr, das schwächste der Natur; aber er ist
Der Mensch ist nur ein Schilfrohr, das schwächste der Natur; aber er ist ein denkendes Schilfrohr. Es ist nicht nötig, dass das ganze Weltall sich waffne, ihn zu zermalmen: Ein Dampf, ein Wassertropfen genügen, um ihn zu töten.
– Blaise Pascal
Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer ein Geheimnis bleibe
Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer ein Geheimnis bleiben. Er ist ebenso unfähig, das Nichts zu sehen, aus dem er stammt, wie die Unendlichkeit zu erkennen, die ihn verschlingen wird.
– Blaise Pascal
Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding; er muss einen zweiten fin
Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding; er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.
– Blaise Pascal
Wer die Eitelkeit der Welt nicht sieht, ist selbst eitel. – Blaise Pasca
Wer die Eitelkeit der Welt nicht sieht, ist selbst eitel.
– Blaise Pascal
Wir begnügen uns nicht mit dem Leben, das wir aus unserem eigenen Sein h
Wir begnügen uns nicht mit dem Leben, das wir aus unserem eigenen Sein haben; wir wollen in der Vorstellung der anderen ein imaginäres Leben führen, und darum strengen wir uns an, in Erscheinung zu treten.
– Blaise Pascal
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!