Søren Kierkegaard

Søren Kierkegaard Zitate: 19 Zitate von Søren Kierkegaard

Egal ob lustige Zitate von Søren Kierkegaard oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Søren Kierkegaard zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Sehnsucht ist die Nabelschnur des höheren Lebens.
    – Søren Kierkegaard

  • Nach Veränderung rufen alle, die sich langweilen.
    – Søren Kierkegaard

  • Für drei Dinge danke ich Gott - 1) Daß kein lebendes Wesen mir sein Dasein verdankt [...].
    – Søren Kierkegaard

  • Es ist meiner Seele zuwider, das zu tun, was so oft geschieht, nämlich nicht menschlich von dem Großen zu reden, als wären einige Jahrtausende ein ungeheurer Abstand; ich rede am liebsten menschlich davon, als wäre es gestern, und lasse nur die Größe selbst den Abstand sein.
    – Søren Kierkegaard

  • Alles ist eine Modesache: Gottesfurcht ist eine Modesache und die Liebe und die Krinoline und ein Ring in der Nase.
    – Søren Kierkegaard

  • Es gilt, eine Wahrheit zu finden, die Wahrheit für mich ist, die Idee zu entdecken, für die ich leben und sterben will.
    – Søren Kierkegaard

  • Was aber ist denn dies mein Selbst? Wollte ich von einem ersten Augenblick sprechen, einem ersten Ausdruck dafür, so ist meine Antwort: es ist das Abstrakteste von allem, das doch in sich zugleich das Konkreteste von allem ist - es ist die Freiheit.
    – Søren Kierkegaard

  • Es ist keine Kunst, ein Mädchen zu verführen, aber ein Glück, eines zu finden, das es wert ist, verführt zu werden.
    – Søren Kierkegaard

  • Dass das Weib sinnlicher ist als der Mann, das zeigt sogleich ihre leibliche Bildung an.
    – Søren Kierkegaard

  • Denn wer unendlich resigniert hat, ist sich selber genug.
    – Søren Kierkegaard

  • Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren.
    – Søren Kierkegaard

  • Die Sorge ist das Verhältnis zum Leben.
    – Søren Kierkegaard

  • Verheirate dich, du wirst es bereuen; verheirate dich nicht, du wirst es auch bereuen.
    – Søren Kierkegaard

  • Es ist ganz wahr, was die Philosophie sagt, daß das Leben rückwärts verstanden werden muß. Aber darüber vergißt man den andern Satz, daß vorwärts gelebt werden muß.
    – Søren Kierkegaard

  • Die Christenheit hat, ohne es recht selber zu merken, das Christentum abgeschafft; daraus ergibt sich, daß, wenn etwas geschehen soll, versucht werden muß, das Christentum wieder in die Christenheit einzuführen.
    – Søren Kierkegaard

  • Ich sehe mich zuweilen umgeben von einer greulich phrasenhaften Gestalt - ich möchte sie ein Kompendium eines Menschen nennen - einen kurzen Inbegriff - einen beliebig langen dünnen Mann, den jedoch die Natur gleichsam bei jedem Fortschritt aufgehalten hat […] und jede Rede beginnt er mit einem vielversprechenden Vordersatz, so dass man in der Hoffnung bereits einen ungeheuren Maßstab anlegt, aber siehe, es kommt zu nichts.
    – Søren Kierkegaard

  • Was ist ein Dichter? Ein unglücklicher Mensch, der heiße Schmerzen in seinem Herzen trägt, dessen Lippen aber so geartet sind, daß, während Seufzer und Geschrei ihnen entströmen, diese dem fremden Ohr wie schöne Musik ertönen..
    – Søren Kierkegaard

  • Je weniger Geist, desto weniger Angst.
    – Søren Kierkegaard

  • Was wird geschehen? Was wird die Zukunft bringen? Ich weiß nicht; ich ahne nichts. Wenn eine Spinne sich von einem festen Punkte aus in ihre Konsequenzen hinabstürzt, da sieht sie vor sich beständig einen leeren Raum, in welchem sie nirgends Fuß findet, wie sehr sie auch zappeln mag. Geradeso geht es mir. Vorn immer ein leerer Raum; was mich vorwärts treibt, ist eine Konsequenz, deren erster Anstoß hinter mir liegt. Dieses Leben ist ein verkehrtes und schreckliches, nicht zum Aushalten.
    – Søren Kierkegaard



Søren Kierkegaard Zitate als Bilder!

Viele Zitate über Søren Kierkegaard als Bild, tolle kostenlose Søren Kierkegaardzitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Es ist keine Kunst, ein Mädchen zu verführen, aber ein Glück, eines zu f
Es ist keine Kunst, ein Mädchen zu verführen, aber ein Glück, eines zu finden, das es wert ist, verführt zu werden.
– Søren Kierkegaard
Je weniger Geist, desto weniger Angst. – Søren Kierkegaard
Je weniger Geist, desto weniger Angst.
– Søren Kierkegaard
Dass das Weib sinnlicher ist als der Mann, das zeigt sogleich ihre leibl
Dass das Weib sinnlicher ist als der Mann, das zeigt sogleich ihre leibliche Bildung an.
– Søren Kierkegaard
Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander b
Der Augenblick ist jenes Zweideutige, darin Zeit und Ewigkeit einander berühren.
– Søren Kierkegaard
Die Sorge ist das Verhältnis zum Leben. – Søren Kierkegaard
Die Sorge ist das Verhältnis zum Leben.
– Søren Kierkegaard
Verheirate dich, du wirst es bereuen; verheirate dich nicht, du wirst es
Verheirate dich, du wirst es bereuen; verheirate dich nicht, du wirst es auch bereuen.
– Søren Kierkegaard
Nach Veränderung rufen alle, die sich langweilen. – Søren Kierkegaard
Nach Veränderung rufen alle, die sich langweilen.
– Søren Kierkegaard
Es ist ganz wahr, was die Philosophie sagt, daß das Leben rückwärts vers
Es ist ganz wahr, was die Philosophie sagt, daß das Leben rückwärts verstanden werden muß. Aber darüber vergißt man den andern Satz, daß vorwärts gelebt werden muß.
– Søren Kierkegaard
Für drei Dinge danke ich Gott - 1) Daß kein lebendes Wesen mir sein Dase
Für drei Dinge danke ich Gott - 1) Daß kein lebendes Wesen mir sein Dasein verdankt [...].
– Søren Kierkegaard
Die Christenheit hat, ohne es recht selber zu merken, das Christentum ab
Die Christenheit hat, ohne es recht selber zu merken, das Christentum abgeschafft; daraus ergibt sich, daß, wenn etwas geschehen soll, versucht werden muß, das Christentum wieder in die Christenheit einzuführen.
– Søren Kierkegaard
Es ist meiner Seele zuwider, das zu tun, was so oft geschieht, nämlich n
Es ist meiner Seele zuwider, das zu tun, was so oft geschieht, nämlich nicht menschlich von dem Großen zu reden, als wären einige Jahrtausende ein ungeheurer Abstand; ich rede am liebsten menschlich davon, als wäre es gestern, und lasse nur die Größe selbst den Abstand sein.
– Søren Kierkegaard
Alles ist eine Modesache: Gottesfurcht ist eine Modesache und die Liebe
Alles ist eine Modesache: Gottesfurcht ist eine Modesache und die Liebe und die Krinoline und ein Ring in der Nase.
– Søren Kierkegaard
Es gilt, eine Wahrheit zu finden, die Wahrheit für mich ist, die Idee zu
Es gilt, eine Wahrheit zu finden, die Wahrheit für mich ist, die Idee zu entdecken, für die ich leben und sterben will.
– Søren Kierkegaard
Ich sehe mich zuweilen umgeben von einer greulich phrasenhaften Gestalt
Ich sehe mich zuweilen umgeben von einer greulich phrasenhaften Gestalt - ich möchte sie ein Kompendium eines Menschen nennen - einen kurzen Inbegriff - einen beliebig langen dünnen Mann, den jedoch die Natur gleichsam bei jedem Fortschritt aufgehalten hat […] und jede Rede beginnt er mit einem vielversprechenden Vordersatz, so dass man in der Hoffnung bereits einen ungeheuren Maßstab anlegt, aber siehe, es kommt zu nichts.
– Søren Kierkegaard
Was aber ist denn dies mein Selbst? Wollte ich von einem ersten Augenbli
Was aber ist denn dies mein Selbst? Wollte ich von einem ersten Augenblick sprechen, einem ersten Ausdruck dafür, so ist meine Antwort: es ist das Abstrakteste von allem, das doch in sich zugleich das Konkreteste von allem ist - es ist die Freiheit.
– Søren Kierkegaard
Was ist ein Dichter? Ein unglücklicher Mensch, der heiße Schmerzen in se
Was ist ein Dichter? Ein unglücklicher Mensch, der heiße Schmerzen in seinem Herzen trägt, dessen Lippen aber so geartet sind, daß, während Seufzer und Geschrei ihnen entströmen, diese dem fremden Ohr wie schöne Musik ertönen..
– Søren Kierkegaard
Sehnsucht ist die Nabelschnur des höheren Lebens. – Søren Kierkegaard
Sehnsucht ist die Nabelschnur des höheren Lebens.
– Søren Kierkegaard
Was wird geschehen? Was wird die Zukunft bringen? Ich weiß nicht; ich ah
Was wird geschehen? Was wird die Zukunft bringen? Ich weiß nicht; ich ahne nichts. Wenn eine Spinne sich von einem festen Punkte aus in ihre Konsequenzen hinabstürzt, da sieht sie vor sich beständig einen leeren Raum, in welchem sie nirgends Fuß findet, wie sehr sie auch zappeln mag. Geradeso geht es mir. Vorn immer ein leerer Raum; was mich vorwärts treibt, ist eine Konsequenz, deren erster Anstoß hinter mir liegt. Dieses Leben ist ein verkehrtes und schreckliches, nicht zum Aushalten.
– Sør...
Denn wer unendlich resigniert hat, ist sich selber genug. – Søren Kierke
Denn wer unendlich resigniert hat, ist sich selber genug.
– Søren Kierkegaard
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!