George Gordon Byron

George Gordon Byron Zitate: 12 Zitate von George Gordon Byron

Egal ob lustige Zitate von George Gordon Byron oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von George Gordon Byron zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Der Freiheit Kampf, einmal begonnen, // Vom Vater blutend auf den Sohn vererbt, // Wird immer, wenn auch schwer, gewonnen.
    – George Gordon Byron

  • Nun sollte ich schlafen gehen. Gute Nacht.
    – George Gordon Byron

  • Gleichgültigkeit bringt wenigstens kein Leid, // Und Enthusiasmus wird in feinen Kreisen // Einfach Betrunkenheit der Seele heißen.
    – George Gordon Byron

  • Was ist Demokratie — eine Aristokratie von Lumpengesindel.
    – George Gordon Byron

  • Indes des Lebens dünner Zwirn verschleißt, // Der Erbe lauert, und die Gicht uns beißt.
    – George Gordon Byron

  • Laßt uns Wein und Frauen, Heiterkeit und Gelächter genießen, Predigten und Sodawasser am Tag danach.
    – George Gordon Byron

  • In Venedig ist Tassos Echo bereits verhallt // Und stumm rudert der liedlose Gondoliere.
    – George Gordon Byron

  • Denn der Engel des Tod's kam mit Sturmesgewalt, // und blies auf die Feinde verderblich und kalt. // Und es ward nicht der schlafenden Augen mehr wach, // und es hob sich noch einmal ihr Herz und es brach.
    – George Gordon Byron

  • Die Jugend welkt, die Liebe macht verdrossen, // Langweilig werden Freund und Parasiten, // Geld bleibt ein Kleinod, das wir gern gewönnen, // Auch wenn wir gar nicht mehr missbrauchen können.
    – George Gordon Byron

  • Was geschrieben ist, ist geschrieben!
    – George Gordon Byron

  • Wer Freude genießen will, muss sie teilen. Das Glück wurde als Zwilling geboren.
    – George Gordon Byron

  • Wie Motten lockt der Glanz die Mädchen an.
    – George Gordon Byron



George Gordon Byron Zitate als Bilder!

Viele Zitate über George Gordon Byron als Bild, tolle kostenlose George Gordon Byronzitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Der Freiheit Kampf, einmal begonnen, // Vom Vater blutend auf den Sohn v
Der Freiheit Kampf, einmal begonnen, // Vom Vater blutend auf den Sohn vererbt, // Wird immer, wenn auch schwer, gewonnen.
– George Gordon Byron
Nun sollte ich schlafen gehen. Gute Nacht. – George Gordon Byron
Nun sollte ich schlafen gehen. Gute Nacht.
– George Gordon Byron
Gleichgültigkeit bringt wenigstens kein Leid, // Und Enthusiasmus wird i
Gleichgültigkeit bringt wenigstens kein Leid, // Und Enthusiasmus wird in feinen Kreisen // Einfach Betrunkenheit der Seele heißen.
– George Gordon Byron
Was ist Demokratie — eine Aristokratie von Lumpengesindel. – George Gord
Was ist Demokratie — eine Aristokratie von Lumpengesindel.
– George Gordon Byron
Indes des Lebens dünner Zwirn verschleißt, // Der Erbe lauert, und die G
Indes des Lebens dünner Zwirn verschleißt, // Der Erbe lauert, und die Gicht uns beißt.
– George Gordon Byron
Laßt uns Wein und Frauen, Heiterkeit und Gelächter genießen, Predigten u
Laßt uns Wein und Frauen, Heiterkeit und Gelächter genießen, Predigten und Sodawasser am Tag danach.
– George Gordon Byron
In Venedig ist Tassos Echo bereits verhallt // Und stumm rudert der lied
In Venedig ist Tassos Echo bereits verhallt // Und stumm rudert der liedlose Gondoliere.
– George Gordon Byron
Denn der Engel des Tod's kam mit Sturmesgewalt, // und blies auf die Fei
Denn der Engel des Tod's kam mit Sturmesgewalt, // und blies auf die Feinde verderblich und kalt. // Und es ward nicht der schlafenden Augen mehr wach, // und es hob sich noch einmal ihr Herz und es brach.
– George Gordon Byron
Die Jugend welkt, die Liebe macht verdrossen, // Langweilig werden Freun
Die Jugend welkt, die Liebe macht verdrossen, // Langweilig werden Freund und Parasiten, // Geld bleibt ein Kleinod, das wir gern gewönnen, // Auch wenn wir gar nicht mehr missbrauchen können.
– George Gordon Byron
Was geschrieben ist, ist geschrieben! – George Gordon Byron
Was geschrieben ist, ist geschrieben!
– George Gordon Byron
Wer Freude genießen will, muss sie teilen. Das Glück wurde als Zwilling
Wer Freude genießen will, muss sie teilen. Das Glück wurde als Zwilling geboren.
– George Gordon Byron
Wie Motten lockt der Glanz die Mädchen an. – George Gordon Byron
Wie Motten lockt der Glanz die Mädchen an.
– George Gordon Byron
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!