Juvenal

Juvenal Zitate: 22 Zitate von Juvenal

Egal ob lustige Zitate von Juvenal oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Juvenal zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Es gibt in der Regel keinen Prozess, in dem nicht eine Frau den Streit verursacht hätte.
    – Juvenal

  • Ich kann diese vergriechte Stadt nicht ertragen, Quiriten.
    – Juvenal

  • Kein Bösewicht kann glücklich sein, am wenigsten ein Verführer.
    – Juvenal

  • Rechtschaffenheit wird (von allen) gelobt und stirbt doch vor Kälte.
    – Juvenal

  • Brot und Spiele.
    – Juvenal

  • Dieser erhielt das Kreuz als Lohn für seine Verbrechen, jener die Krone.
    – Juvenal

  • Einem Kind kommt größtmöglicher Respekt zu.
    – Juvenal

  • Daher Zorn und Tränen.
    – Juvenal

  • Das will ich, so befehl ich's, als Grund genügt (mein) Wille.
    – Juvenal

  • Einst bestimmte es (das römische Volk) über alles, die Herrschaft, die Ämter und die Legionen. Doch nun wünscht sich das Volk, um zufrieden zu sein, nur noch zwei Dinge: Brot und Spiele.
    – Juvenal

  • Adel liegt einzig und allein in der Tugend.
    – Juvenal

  • Ein seltener Vogel auf Erden, ähnlich dem schwarzen Schwan.
    – Juvenal

  • Die (große) Anzahl gibt Schutz.
    – Juvenal

  • Es missfiel deine Nase?
    – Juvenal

  • Gesunder Menschenverstand ist rar im Glück.
    – Juvenal

  • Aber wer bewacht die Bewacher?
    – Juvenal

  • Unerträglicher nichts als ein Weib mit großem Vermögen.
    – Juvenal

  • Da fällt es schwer, keine Satire zu schreiben.
    – Juvenal

  • Zu wünschen bleibt, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohne.
    – Juvenal

  • Das strengste Gericht ist das eigene Gewissen. Hier wird kein Schuldiger freigesprochen.
    – Juvenal

  • Der Wanderer mit leeren Taschen lacht dem Räuber ins Gesicht.
    – Juvenal

  • Alles in Rom ist um Geld zu haben.
    – Juvenal



Juvenal Zitate als Bilder!

Viele Zitate über Juvenal als Bild, tolle kostenlose Juvenalzitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Daher Zorn und Tränen. – Juvenal
Daher Zorn und Tränen.
– Juvenal
Das will ich, so befehl ich's, als Grund genügt (mein) Wille. – Juvenal
Das will ich, so befehl ich's, als Grund genügt (mein) Wille.
– Juvenal
Da fällt es schwer, keine Satire zu schreiben. – Juvenal
Da fällt es schwer, keine Satire zu schreiben.
– Juvenal
Das strengste Gericht ist das eigene Gewissen. Hier wird kein Schuldiger
Das strengste Gericht ist das eigene Gewissen. Hier wird kein Schuldiger freigesprochen.
– Juvenal
Der Wanderer mit leeren Taschen lacht dem Räuber ins Gesicht. – Juvenal
Der Wanderer mit leeren Taschen lacht dem Räuber ins Gesicht.
– Juvenal
Ein seltener Vogel auf Erden, ähnlich dem schwarzen Schwan. – Juvenal
Ein seltener Vogel auf Erden, ähnlich dem schwarzen Schwan.
– Juvenal
Es gibt in der Regel keinen Prozess, in dem nicht eine Frau den Streit v
Es gibt in der Regel keinen Prozess, in dem nicht eine Frau den Streit verursacht hätte.
– Juvenal
Es missfiel deine Nase? – Juvenal
Es missfiel deine Nase?
– Juvenal
Gesunder Menschenverstand ist rar im Glück. – Juvenal
Gesunder Menschenverstand ist rar im Glück.
– Juvenal
Ich kann diese vergriechte Stadt nicht ertragen, Quiriten. – Juvenal
Ich kann diese vergriechte Stadt nicht ertragen, Quiriten.
– Juvenal
Kein Bösewicht kann glücklich sein, am wenigsten ein Verführer. – Juvena
Kein Bösewicht kann glücklich sein, am wenigsten ein Verführer.
– Juvenal
Rechtschaffenheit wird (von allen) gelobt und stirbt doch vor Kälte. – J
Rechtschaffenheit wird (von allen) gelobt und stirbt doch vor Kälte.
– Juvenal
Aber wer bewacht die Bewacher? – Juvenal
Aber wer bewacht die Bewacher?
– Juvenal
Brot und Spiele. – Juvenal
Brot und Spiele.
– Juvenal
Dieser erhielt das Kreuz als Lohn für seine Verbrechen, jener die Krone.
Dieser erhielt das Kreuz als Lohn für seine Verbrechen, jener die Krone.
– Juvenal
Einem Kind kommt größtmöglicher Respekt zu. – Juvenal
Einem Kind kommt größtmöglicher Respekt zu.
– Juvenal
Unerträglicher nichts als ein Weib mit großem Vermögen. – Juvenal
Unerträglicher nichts als ein Weib mit großem Vermögen.
– Juvenal
Einst bestimmte es (das römische Volk) über alles, die Herrschaft, die Ä
Einst bestimmte es (das römische Volk) über alles, die Herrschaft, die Ämter und die Legionen. Doch nun wünscht sich das Volk, um zufrieden zu sein, nur noch zwei Dinge: Brot und Spiele.
– Juvenal
Zu wünschen bleibt, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist woh
Zu wünschen bleibt, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohne.
– Juvenal
Adel liegt einzig und allein in der Tugend. – Juvenal
Adel liegt einzig und allein in der Tugend.
– Juvenal
Alles in Rom ist um Geld zu haben. – Juvenal
Alles in Rom ist um Geld zu haben.
– Juvenal
Die (große) Anzahl gibt Schutz. – Juvenal
Die (große) Anzahl gibt Schutz.
– Juvenal
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!