Hesiod

Hesiod Zitate: 14 Zitate von Hesiod

Egal ob lustige Zitate von Hesiod oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Hesiod zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Mäßigung übe nur stets; denn Maß ist von allem das Beste.
    – Hesiod

  • Oft schon musste eine ganze Stadt für die Übeltaten eines einzigen Mannes büßen.
    – Hesiod

  • Wer anderen schadet, schadet sich selbst.
    – Hesiod

  • Arbeit schändet nicht, die Trägheit aber entehrt uns.
    – Hesiod

  • Denn ein schlechter Nachbar ist eine so große Plage, wie ein guter ein Segen ist.
    – Hesiod

  • die drei Grazien...
    – Hesiod

  • Mehr ist die Hälfte als das Ganze.
    – Hesiod

  • Vor die Tugend haben die unsterblichen Götter den Schweiß gesetzt.
    – Hesiod

  • Wer dem Weibe vertraut, der vertraut auch Dieben.
    – Hesiod

  • Die Arbeitenden sind den Unsterblichen viel lieber.
    – Hesiod

  • Denn im Unglück pflegen die Menschen früher zu altern.
    – Hesiod

  • Erstlich des Hauses und des Weibes und des pflügenden Ochsen bedarf man.
    – Hesiod

  • Mach einen Freund nicht einem Bruder gleich, doch wenn, tu ihm als Erster nicht ein Unrecht an.
    – Hesiod

  • Mach keine schlechten Gewinne, sie sind so schlimm wie Verluste.
    – Hesiod



Hesiod Zitate als Bilder!

Viele Zitate über Hesiod als Bild, tolle kostenlose Hesiodzitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Arbeit schändet nicht, die Trägheit aber entehrt uns. – Hesiod
Arbeit schändet nicht, die Trägheit aber entehrt uns.
– Hesiod
Denn ein schlechter Nachbar ist eine so große Plage, wie ein guter ein S
Denn ein schlechter Nachbar ist eine so große Plage, wie ein guter ein Segen ist.
– Hesiod
Die Arbeitenden sind den Unsterblichen viel lieber. – Hesiod
Die Arbeitenden sind den Unsterblichen viel lieber.
– Hesiod
Denn im Unglück pflegen die Menschen früher zu altern. – Hesiod
Denn im Unglück pflegen die Menschen früher zu altern.
– Hesiod
die drei Grazien... – Hesiod
die drei Grazien...
– Hesiod
Erstlich des Hauses und des Weibes und des pflügenden Ochsen bedarf man.
Erstlich des Hauses und des Weibes und des pflügenden Ochsen bedarf man.
– Hesiod
Mach einen Freund nicht einem Bruder gleich, doch wenn, tu ihm als Erste
Mach einen Freund nicht einem Bruder gleich, doch wenn, tu ihm als Erster nicht ein Unrecht an.
– Hesiod
Mach keine schlechten Gewinne, sie sind so schlimm wie Verluste. – Hesio
Mach keine schlechten Gewinne, sie sind so schlimm wie Verluste.
– Hesiod
Mäßigung übe nur stets; denn Maß ist von allem das Beste. – Hesiod
Mäßigung übe nur stets; denn Maß ist von allem das Beste.
– Hesiod
Mehr ist die Hälfte als das Ganze. – Hesiod
Mehr ist die Hälfte als das Ganze.
– Hesiod
Oft schon musste eine ganze Stadt für die Übeltaten eines einzigen Manne
Oft schon musste eine ganze Stadt für die Übeltaten eines einzigen Mannes büßen.
– Hesiod
Vor die Tugend haben die unsterblichen Götter den Schweiß gesetzt. – Hes
Vor die Tugend haben die unsterblichen Götter den Schweiß gesetzt.
– Hesiod
Wer anderen schadet, schadet sich selbst. – Hesiod
Wer anderen schadet, schadet sich selbst.
– Hesiod
Wer dem Weibe vertraut, der vertraut auch Dieben. – Hesiod
Wer dem Weibe vertraut, der vertraut auch Dieben.
– Hesiod
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!