Giacomo Leopardi

Giacomo Leopardi Zitate: 10 Zitate von Giacomo Leopardi

Egal ob lustige Zitate von Giacomo Leopardi oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Giacomo Leopardi zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Verzweiflung ist unendlich viel lustvoller als Langeweile.
    – Giacomo Leopardi

  • Die Unentschlossenheit ist schlimmer als die Verzweiflung.
    – Giacomo Leopardi

  • Wenn einer die Illusion bekämpft, so ist das das sicherste Zeichen seines unvollkommenden und unzureichenden Wissen - eben ein Zeichen dafür, dass er einer Illusion zum Opfer gefallen ist.
    – Giacomo Leopardi

  • Gleiche Zaubermacht übt Schönheit wie Musik, die uns so oft von unbekannten Paradiesen hehres Geheimnis zu enthüllen scheint.
    – Giacomo Leopardi

  • Wer steigen will, wenn auch durch wahre Verdienste, der lasse die Bescheidenheit fahren. Auch darin gleicht die Welt den Weibern: mit Scham und Zurückhaltung erreicht man nichts bei ihr.
    – Giacomo Leopardi

  • Die Menschen hassen nie so sehr den, der Böses tut, noch das Böse selbst, wie den, der es beim Namen nennt.
    – Giacomo Leopardi

  • Der Betrug ist sozusagen die Seele des gesellschaftlichen Lebens und eine Kunst, ohne die in Wahrheit keine Kunst und kein Talent wenn man nur ihre Wirkung auf die Menschen im Auge hat, vollkommen ist.
    – Giacomo Leopardi

  • Die Tätigkeit des faulsten Menschen ist intensiver als die des tätigsten Tieres.
    – Giacomo Leopardi

  • Das Alter ist der Übel höchstes; denn es beraubt den Menschen aller Genüsse, läßt ihm aber das Verlangen danach, und bringt alle Leiden mit sich.
    – Giacomo Leopardi

  • Die Aufrichtigkeit kann dann von Nutzen sein, wenn man sie als Kunstgriff verwendet, oder wenn sie einem, dank ihrer Seltenheit, nicht geglaubt wird.
    – Giacomo Leopardi



Giacomo Leopardi Zitate als Bilder!

Viele Zitate über Giacomo Leopardi als Bild, tolle kostenlose Giacomo Leopardizitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Der Betrug ist sozusagen die Seele des gesellschaftlichen Lebens und ein
Der Betrug ist sozusagen die Seele des gesellschaftlichen Lebens und eine Kunst, ohne die in Wahrheit keine Kunst und kein Talent wenn man nur ihre Wirkung auf die Menschen im Auge hat, vollkommen ist.
– Giacomo Leopardi
Die Tätigkeit des faulsten Menschen ist intensiver als die des tätigsten
Die Tätigkeit des faulsten Menschen ist intensiver als die des tätigsten Tieres.
– Giacomo Leopardi
Das Alter ist der Übel höchstes; denn es beraubt den Menschen aller Genü
Das Alter ist der Übel höchstes; denn es beraubt den Menschen aller Genüsse, läßt ihm aber das Verlangen danach, und bringt alle Leiden mit sich.
– Giacomo Leopardi
Die Aufrichtigkeit kann dann von Nutzen sein, wenn man sie als Kunstgrif
Die Aufrichtigkeit kann dann von Nutzen sein, wenn man sie als Kunstgriff verwendet, oder wenn sie einem, dank ihrer Seltenheit, nicht geglaubt wird.
– Giacomo Leopardi
Verzweiflung ist unendlich viel lustvoller als Langeweile. – Giacomo Leo
Verzweiflung ist unendlich viel lustvoller als Langeweile.
– Giacomo Leopardi
Gleiche Zaubermacht übt Schönheit wie Musik, die uns so oft von unbekann
Gleiche Zaubermacht übt Schönheit wie Musik, die uns so oft von unbekannten Paradiesen hehres Geheimnis zu enthüllen scheint.
– Giacomo Leopardi
Die Unentschlossenheit ist schlimmer als die Verzweiflung. – Giacomo Leo
Die Unentschlossenheit ist schlimmer als die Verzweiflung.
– Giacomo Leopardi
Wenn einer die Illusion bekämpft, so ist das das sicherste Zeichen seine
Wenn einer die Illusion bekämpft, so ist das das sicherste Zeichen seines unvollkommenden und unzureichenden Wissen - eben ein Zeichen dafür, dass er einer Illusion zum Opfer gefallen ist.
– Giacomo Leopardi
Wer steigen will, wenn auch durch wahre Verdienste, der lasse die Besche
Wer steigen will, wenn auch durch wahre Verdienste, der lasse die Bescheidenheit fahren. Auch darin gleicht die Welt den Weibern: mit Scham und Zurückhaltung erreicht man nichts bei ihr.
– Giacomo Leopardi
Die Menschen hassen nie so sehr den, der Böses tut, noch das Böse selbst
Die Menschen hassen nie so sehr den, der Böses tut, noch das Böse selbst, wie den, der es beim Namen nennt.
– Giacomo Leopardi
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!