Max Dauthendey

Max Dauthendey Zitate: 4 Zitate von Max Dauthendey

Egal ob lustige Zitate von Max Dauthendey oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Max Dauthendey zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

  • Wie den Hengsten die Nüstern zittern, wenn sie die Stuten wittern.
    – Max Dauthendey

  • Die blaue Kornblum wohnt versteckt, // So hab ich meinen Schatz entdeckt. // Sie kann nicht meinen Händen wehren, // Wiegt sie wie's Sommerfeld die Ähren. // Die Ähren sind jetzt körnerschwer, // Als läg schon Brot mannshoch umher, // […] Mein Schatz die Ähren streicheln tut. // »Nach Leben riechen sie so gut.«
    – Max Dauthendey

  • Kaum ein paar kurze Wochen // Sind die Felder glühend zu sehen; // Gleich muß die Sense dann pochen, // Und Stoppeln bleiben kalt stehen.
    – Max Dauthendey

  • Berlin war ein Feuerbrand von Sonne. Die Dächer der Häuser und die Fenster zitterten vor Junihitze, so wie die Hitzeluft über Steinwüsten zittert. Es war, als heizten die Scharen der Autos mit ihren Benzindämpfen die Straßen, wie fliegende Öfen.
    – Max Dauthendey



Max Dauthendey Zitate als Bilder!

Viele Zitate über Max Dauthendey als Bild, tolle kostenlose Max Dauthendeyzitatbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Berlin war ein Feuerbrand von Sonne. Die Dächer der Häuser und die Fenst
Berlin war ein Feuerbrand von Sonne. Die Dächer der Häuser und die Fenster zitterten vor Junihitze, so wie die Hitzeluft über Steinwüsten zittert. Es war, als heizten die Scharen der Autos mit ihren Benzindämpfen die Straßen, wie fliegende Öfen.
– Max Dauthendey
Die blaue Kornblum wohnt versteckt, // So hab ich meinen Schatz entdeckt
Die blaue Kornblum wohnt versteckt, // So hab ich meinen Schatz entdeckt. // Sie kann nicht meinen Händen wehren, // Wiegt sie wie's Sommerfeld die Ähren. // Die Ähren sind jetzt körnerschwer, // Als läg schon Brot mannshoch umher, // […] Mein Schatz die Ähren streicheln tut. // »Nach Leben riechen sie so gut.«
– Max Dauthendey
Kaum ein paar kurze Wochen // Sind die Felder glühend zu sehen; // Gleic
Kaum ein paar kurze Wochen // Sind die Felder glühend zu sehen; // Gleich muß die Sense dann pochen, // Und Stoppeln bleiben kalt stehen.
– Max Dauthendey
Wie den Hengsten die Nüstern zittern, wenn sie die Stuten wittern. – Max
Wie den Hengsten die Nüstern zittern, wenn sie die Stuten wittern.
– Max Dauthendey
Abonniere jetzt das Zitat des Tages per Mai und erhalte jeden Tag ein tolles Zitat. Garantiert spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!